Was muss bei einer Badsanierung beachtet werden?

Das alte Bad hat die besten Jahre hinter sich und eine Badsanierung steht an? Wir zeigen Ihnen, was bei einer Badsanierung beachtet werden muss.

Was muss bei einer Badsanierung beachtet werden

Kommt Ihnen das bekannt vor? Das alte Badezimmer ist nicht mehr schön anzusehen, Fliesen, Badezimmermöbel und die Sanitäreinrichtung haben die besten Jahre hinter sich und der Gang in das Badezimmer sorgt nicht mehr für Freude. Die Lösung? Eine Badsanierung, die rasch und unkompliziert umgesetzt wird. In diesem Beitrag erklären wir, worauf Sie bei einer Badsanierung achten sollten, damit der Weg zum Traumbad reibungslos verläuft.

1. Sammeln Sie Inspiration und Badideen

Bevor der eigentliche Umbau des Badezimmers beginnt, sollten Sie zunächst Badsanierung Ideen sammeln. Vor allem, wenn Sie bislang noch keine Vorstellung haben, wie das neue Bad aussehen soll, lohnt es sich, sich hierzu Gedanken zu machen. Werfen Sie beispielsweise einen Blick in unsere virtuelle Badausstellung oder besuchen Sie einen der Schauräume von Viterma in Österreich, der Schweiz oder Deutschland und sehen Sie dort konkrete Umsetzungsbeispiele. Unsere Referenzen liefern Ihnen zudem eine große Auswahl an Bildern bereits umgesetzter Badsanierungen.

Machen Sie sich zudem Gedanken über die Nutzung des Badezimmers. Am besten schreiben Sie sich folgende Fragen auf und beantworten diese zunächst für sich selbst. Natürlich helfen die Antworten auch unseren Badexperten bei der konkreten Planung Ihres Badezimmers. Schließlich soll dieses genau nach Ihren Wünschen, Bedürfnissen und Anforderungen umgesetzt werden.

  • Wie wird das Badezimmer genutzt? (Von Ihnen alleine oder auch von Gästen?)
  • Wer verwendet das Badezimmer?
  • Wie alt sind die Personen, die das Badezimmer verwenden?
  • Sollen mehrere Personen gleichzeitig das Bad nutzen können?
  • Soll das Badezimmer barrierefrei saniert werden?
  • Baden Sie regelmäßig, oder ist eine Dusche ausreichend?
  • Welche Farben gefallen Ihnen besonders gut?
  • Was gefällt Ihnen an ihrem aktuellen Badezimmer?
  • Wie viel Stauraum wird benötigt?
  • Welches Budget steht Ihnen für die Badsanierung zur Verfügung?

 

Wenn Sie diese Fragen beantworten können, sind Sie für den nächsten Schritt Ihrer Badrenovierung gerüstet.

Was muss bei einer Badsanierung beachtet werden

2. Welche Sanierungsart wird gewünscht?

Haben Sie sich entschieden, dass das Badezimmer einen neuen Anstrich benötigt, sollten Sie sich auch überlegen, welche Sanierungsart gewünscht ist. Unsere Badexperten stehen Ihnen hier gerne mit Rat und Tat zur Seite und helfen Ihnen dabei, die für Sie optimale Lösung zu finden.

Komplettbadsanierung:

Im Rahmen einer Komplettbadsanierung werden von Viterma alte Komponenten wie Dusche, Wanne, WC und Armaturen demontiert. Boden, Decke und Fliesen bleiben bestehen, außer die Entfernung ist gewünscht oder wird für sinnvoll erachtet. Die Rohrleitungen werden von Viterma geprüft und wenn nötig neu verlegt. Neue Gestaltungselemente für Ihr barrierefreies Bad bringen wir über der bestehenden Situation an.

Teilbadsanierung:

Wenn Sie nicht gleich das gesamte Badezimmer umbauen möchten, kommt für Sie eine Teilbadsanierung infrage. Nach dem Konzept „Wanne raus, Dusche rein“ beziehungsweise „Dusche raus, Dusche rein“ wird Ihre alte Badewanne oder Dusche mit hohem Einstieg durch eine bodenebene und rutschhemmende Dusche ersetzt. Die restlichen Komponenten des Badezimmers bleiben in ihrem bisherigen Zustand. Selbstverständlich können Sie zu einem späteren Zeitpunkt auch das restliche Badezimmer erneuern.

3. Denken Sie an eine zukunftssichere Gestaltung

Jeder Haus- oder Wohnungsbesitzer wird statistisch gesehen mindestens einmal sein Badezimmer sanieren lassen. Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer eines Badezimmers von 25 bis 35 Jahren sollten Sie daher auch schon in jüngeren Jahren an eine zukunftssichere Gestaltung denken. Eine ebenerdige und damit barrierefrei zugängliche Dusche sorgt schon in jungen Jahren für mehr Komfort und Sicherheit und erleichtert im fortgeschrittenen Alter den Zugang ohne Stolperfalle. Weitere Hilfsmittel wie Haltegriffe, Duschsitz und Co. lassen sich auf Wunsch auch zu einem späteren Zeitpunkt noch anbringen.

Was muss bei einer Badsanierung beachtet werden

4. Nur ein Ansprechpartner: Viterma koordiniert den Umbau für Sie

Eine Badsanierung ist mit hohem Organisationsaufwand verbunden. Für einen Umbau werden verschiedene Gewerke benötigt, deren Koordination häufig Zeit, Geld und Nerven kostet. Mit Viterma genießen Sie den Vorteil von nur einem Ansprechpartner, der für Sie den gesamten Badumbau koordiniert und in der Regel mit eigenen Handwerkern abdeckt. Dadurch lassen sich alle Prozesse optimal aufeinander abstimmen und Sie profitieren von kürzeren Umbauzeiten und geringeren Kosten.

5. Professionelle Beratung ist entscheidend

Damit alles zu Ihrer vollsten Zufriedenheit umgesetzt wird, ist eine professionelle Beratung das A und O. Die Badexperten von Viterma sind bestens geschult und beraten Sie gerne ausführlich bei einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin. Dieser findet entweder in einer unserer Badausstellungen statt oder direkt vor Ort bei Ihnen zu Hause. Dabei wird auf alle Aspekte der Badsanierung eingegangen, sodass Ihr Wohlfühlbad genau nach Ihren Wünschen entstehen kann. Unsere Badexperten verfügen zudem über eine große Expertise, wenn es um die behindertengerechte Badsanierung geht. Gerne unterstützen wir Sie auch, wenn es um das Ausfüllen und Beantragen von Förderungen für Ihr barrierefreies Bad geht.

6. Fazit: Was muss bei einer Badsanierung beachtet werden?

Eine Badsanierung ist ein umfangreiches Unterfangen, bei dem es einiges zu beachten gilt. Damit Ihr Badumbau reibungslos verläuft, sollten Sie zunächst Inspirationen sammeln und sich Badezimmer Ideen aufschreiben. Stellen Sie sich zudem auch die Frage, von wem das Bad genutzt wird, wie alt die Personen sind, die es nutzen und welches Budget zur Verfügung steht. Auch die Sanierungsart spielt natürlich eine wichtige Rolle – soll das gesamte Badezimmer erneuert werden oder reicht eine Teilsanierung, bei der beispielsweise lediglich die alte Wanne oder Dusche mit hohem Einstieg durch eine ebenerdige Dusche ersetzt wird. Gerade die ebenerdige Dusche ist ein wichtiger Punkt, denn sie erhöht den Komfort und die Sicherheit im Bad und macht es damit zukunftssicher. Was den Umbau selbst angeht, ist ein einziger Ansprechpartner, also eine Badsanierung aus einer Hand empfehlenswert, da diese den Geldbeutel und die Nerven schont und eine deutliche Zeitersparnis mit sich bringt. Mit einer professionellen Beratung durch einen Viterma Badexperten sind Sie zudem stets auf der sicheren Seite.

    Thema
    Vorname*
    Nachname*
    Telefonnummer*
    Straße und Hausnummer*
    PLZ*
    Ort*
    Ihre Nachricht*

    Diese Website wird durch Google reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.